Osborne Clarke hat Future Industry Ventures als Lead Investor sowie coparion in einer ersten Finanzierungsrunde für die Präzisionsteile-Beschaffungsplattform CNC24 beraten. Das Berliner Start-up gewinnt damit insgesamt EUR 8,25 Millionen zusätzliches Kapital. 

Jemanden zu finden, der die passenden industriellen Bauteile zu fairen Preisen, in der richtigen Qualität und mit guter Liefertreue zu Verfügung stellt: Das kostet mittelständische oder Deep-Tech-Unternehmen häufig viel Zeit und Geld. Das 2019 gegründete Start-up CNC24 will diese Herausforderung für die Fertigungsindustrie mittels eines KI-gesteuerten B2B-Marktplatzes lösen: Durch einen vollständig digitalisierten Beschaffungsprozess und ein globales Zulieferer-Netzwerk garantiert CNC24 freie Kapazitäten, hohe Materialverfügbarkeit und termingerechte Lieferung der benötigten Komponenten. Mit diesem Ansatz konnte das Unternehmen in seinen ersten drei Jahren bereits ein Angebotsvolumen von über EUR 500 Millionen verzeichnen.

Doch die Reise geht weiter: Laut CEO und Co-Founder Willi Ruopp will CNC24 die unbestrittene Nummer eins für Präzisionsbauteile in Europa werden. Die nun vollendete Series A-Finanzierungsrunde über insgesamt EUR 8,25 Millionen bringt das Start-up seinem Ziel einen Schritt näher. Mithilfe des neu gewonnenen Kapitals soll nicht nur die Plattform weiterentwickelt, sondern auch die Sales-Organisation ausgebaut, neue Mitarbeiter*innen gewonnen, das Supplier-Netzwerk erweitert sowie die Internationalisierung vorangetrieben werden.

Für den von Osborne Clarke beratenen Lead Investor Future Industry Ventures ein überzeugender Ansatz.

In zunehmend volatilen Märkten, die von Lieferkettenrisiken geprägt sind, adressiert CNC24 ein wichtiges Problem in der Fertigungsindustrie. Wir sind beeindruckt, dass CNC24 es geschafft hat den digitalen Plattform-Ansatz mit erstklassiger Qualitätssicherung zu kombinieren, um ihren Kunden eine ressourcenschonende Beschaffung zu ermöglichen.

Stefano Gurciullo, Partner bei Future Industry Ventures

Als paneuropäischer Risikokapitalfonds, dessen erklärtes Ziel es ist, Kapital für Technologieunternehmen der High-Tech-Industrie 4.0 bereitzustellen, fügt sich CNC24 nahtlos in das Portfolio ein.

Auch Investor coparion – ebenfalls in dieser Finanzierungsrunde von Osborne Clarke beraten – freut sich, CNC24 zu unterstützen. Das betont Stefan Martinez, Investment-Manager bei coparion: „Der starke Fokus auf hohe Qualität und intensive Kundenbetreuung an der richtigen Stelle heben CNC24 klar vom Wettbewerb ab. Dies ist auch im großartigen Kundenfeedback und dem starken Umsatzwachstum zu erkennen.“

Das Team, das Future Industry Ventures und coparion beriet, bestand unter der Partnerverantwortung von Robin Eyben (Venture Capital / M&A) und Federführung von Maximilian Vocke aus Dana Alpar, Joanna Chudzinski (alle Corporate / Venture Capital), Jan Marco Aatz (Merger Clearance), Robert Briske, Dr. Marius Tillwich (beide IP), Julia Kaufmann, Dr. Florian Eisenmenger, Kerstin Grimhardt (alle Datenschutz / IT), Sarah Grigo, Dr. Philipp Stein (beide Commercial), Kamissa Kruse, Susanna Lorenz (beide Arbeitsrecht) und Dr. Jens Wrede (Tax).

Share
Corporate communications and press contacts

If you are a journalist and would like comment or background from our legal experts, we can help. Our team will put you in touch with the best person. View a full list of our international press contacts by jurisdiction here.