Köln, 8. März 2021. Die deutsche Insurtech-Plattform Hepster hat in einer von Element Ventures geführten Series A Finanzierungsrunde USD 10 Millionen gesammelt. Mit dabei waren auch Seventure, GPS Ventures und MBMV sowie frühere Investoren. Nach eigenen Angaben will Hepster die Mittel zur Vergrößerung des Versicherungs-Ökosystems des Unternehmens nutzen und sein Netzwerk mit einem Schwerpunkt auf Automatisierung erweitern.

Das Team der internationalen Wirtschaftskanzlei Osborne Clarke, das Hepster beriet, wurde von Nicolas Gabrysch (Corporate/VC) geleitet und bestand aus Nicole Preuß, Till-Manuel Saur und Benedikt Hülsmann (alle Corporate/VC), Sonja Riedemann (Arbeitsrecht), Dr. Daniel Walter (Insurtech), Katrin Schröder (Commercial), Antje Günther, Rebecca Ungerechts und Daniel Huschen (Banking), Felix Hilgert (IT), Laura Klein (IP) und Jens Wrede (Tax).

Hepster ist Teil einer Welle von Insurtech-Startups, die den langsamen deutschen Versicherungsmarkt nutzen, um neue Lösungen und Dienstleistungen einzuführen. Mit den Services des Unternehmens können Unternehmen Versicherungspolicen von Grund auf neu erstellen, die speziell auf die Bedürfnisse ihrer jeweiligen Dienstleistung oder Branche zugeschnitten sind. E-Commerce-Unternehmen können diese Versicherungsprodukte dann beispielsweise in die E-Commerce User Journey einbetten. Hepster hat laut eigenen Angaben mehr als 700 Partner.

Share
Corporate communications and press contacts

If you are a journalist and would like comment or background from our legal experts, we can help. Our team will put you in touch with the best person. View a full list of our international press contacts by jurisdiction here.

Connect with one of our experts