Robin Eyben ist ein erfahrener Venture Capital- und M&A-Anwalt im Berliner Büro von Osborne Clarke.

Er berät Investoren, Gründer und Unternehmen jeder Entwicklungsphase bei gesellschaftsrechtlichen Transaktionen, Finanzierungsrunden (in Form von Wandeldarlehen, Kapitalerhöhungen und Venture Debt), strategischen Akquisitionen, Joint Ventures, Mergers und Exits. Er ist auf technologiegetriebene Geschäftsmodelle fokussiert, wie Internet, Medien, Software, Telekommunikation, E-Commerce, FinTech, Blockchain, AdTech, AgTech, Unterhaltung, Logistik, Mobilität, IoT, digitale Gesundheitsdienste und LifeSciences.

Durch die Beratung vieler Investoren und Startups aus den USA, Asien und Deutschland hat Robin Eyben weitreichende Expertise und Erfahrung. Er kennt die aktuellen Markttrends in den Bereichen Venture Capital und M&A sowie die Herausforderungen, denen Startups bei Wachstum und Expansion häufig begegnen. Er teilt sein Wissen regelmäßig als Vortragender auf Industrieveranstaltungen, Konferenzen und in Seminaren in den USA und Deutschland.

Robin Eyben studierte Recht und Wirtschaft in Berlin, Washington D.C., Rom, Aix-en-Provence und Gent. Vor Osborne Clarke war er als Rechtsanwalt in anderen großen internationalen Kanzleien in München, New York und Berlin tätig. Er ist im JUVE Handbuch der Wirtschaftskanzleien als für VC-Transaktionen “häufig empfohlen” aufgeführt und wird im Handelsblatt-Ranking als einer der besten Anwälte für Venture Capital in Deutschland gelistet.