Osborne Clarke hat die Blickfeld GmbH bei einer Finanzierungsrunde beraten. Fluxunit, der High-Tech Gründerfonds, Tengelmann Ventures und Unternehmertum Venture Capital Partners investieren insgesamt 10 Millionen Dollar in das Lidar-Start-up.

Das Investment soll für das erste Serienprodukt von Blickfeld und für die weitere Verstärkung des Teams verwendet werden. Die Erhöhung der erst vor wenigen Monaten abgeschlossenen Seed-Finanzierungsrunde von 4,3 Millionen auf 10 Millionen Dollar soll das schnelle Wachstum der Firma weiter beschleunigen.

Das 2017 von Mathias Müller, Florian Petit und Rolf Wojtech gegründete Start-up entwickelt und produziert Lidar-Sensoren für die Umfelderfassung. Diese Sensoren sollen vor allem von Autoherstellern eingesetzt werden, um hochautomatisierte und autonome Autos zu entwickeln. Zudem sollen die Sensoren auch in der Robotik zum Einsatz kommen. Blickfeld hat dafür einen eigenen Sensor entwickelt und die Technologie patentiert. Der Laser ist so programmiert, dass er rund 20-mal pro Sekunde den Raum scannt und mit den Daten eine Tiefenkarte in Echtzeit erstellen kann.

Ein Osborne Clarke Team um Nicolas Gabrysch und Till-Manuel Saur (beide Corporate) beriet Blickfeld umfassend beim Investment.

Share
Corporate communications and press contacts

If you are a journalist and would like comment or background from our legal experts, we can help. Our team will put you in touch with the best person. View a full list of our international press contacts by jurisdiction here.

Connect with one of our experts