Dr. Tim Reinhard berät Unternehmen vor allem rund um technische Schutzrechte wie Patente, Gebrauchsmuster und in wettbewerbsrechtlichen Fragen.

Zu seinen Mandanten zählen Technologieunternehmen aus den Bereichen Life Sciences, Telekommunikation und Medien. Er berät im Rahmen von F&E Projekten, Kooperationsvereinbarungen, Lizenzverträgen und Technologietransfervereinbarungen. Daneben vertritt er seine Mandanten auch in Gerichtsverfahren, vor allem in Patentverletzungs- und wettbewerbsrechtlichen Verfahren. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Arbeitnehmererfinderrecht.

Als ausgebildeter Wirtschaftsmediator unterstützt er seine Mandanten im Rahmen von Mediationsverfahren und wird auch regelmäßig als Wirtschaftsmediator berufen.

Tim Reinhard berät zahlreiche Medizinprodukt- und Biotechunternehmen bei der Gestaltung und Verhandlung von Verträgen zur Produktentwicklung.  Seit vielen Jahren begleitet er zudem Anbieter von Technologieplattformen oder endnutzerorientierten Geräten wie Set-Top Boxen sowie Dienstleister im Bereich Sendesignalabwicklung. Er hat für seine Mandanten zahlreiche Haftungsfälle im Zusammenhang mit komplexen technischen Fragestellungen betreut, sowohl im Rahmen von gerichtlichen als auch außergerichtlichen Auseinandersetzungen.

Tim Reinhard studierte in Würzburg und promovierte dort im Bereich des Geistigen Eigentums. Seit 1996 ist er als Anwalt zugelassen. Er  arbeitete 2000/2001 für eine internationale Kanzlei in New York und wechselte 2005 zu Osborne Clarke. Er ist Autor zahlreicher Fachpublikationen und hält regelmäßig Fachvorträge.