Dr. Martin Soppe berät Unternehmen in urheber- und medienrechtlichen Fragen, im Lizenz- und Werberecht und bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle.

Er ist spezialisiert auf Urheber- und Lizenzvertragsrecht im Medienbereich; besondere Expertise hat er zudem im Entertainmentrecht, im klassischen Medienrecht und im Pressevertriebsrecht.

Martin Soppe ist seit vielen Jahren mit den Vertragsbeziehungen zu Media- und Werbeagenturen sowie wettbewerbsrechtlichen Fragen in der Anzeigen- und Werbevermarktung vertraut. Zudem hat er besondere Erfahrung in Compliance-Fragen im Medienbereich.

Martin Soppe war gut vierzehn Jahre inhouse bei Gruner + Jahr tätig, davon neun Jahre als Leiter der Verlagsrechtsabteilung. Während dieser Tätigkeit war er mit allen in einem internationalen Medienunternehmen anfallenden Rechtsfragen befasst.

Seit seinem Beitritt zu Osborne Clarke berät und vertritt er zahlreiche Unternehmen insbesondere in Fragen des Entertainment- und Medienwirtschaftsrechts im weitesten Sinne, im Recht der Werbevermarktung und im Äußerungsrecht.

Martin Soppe studierte Jura in Hannover und Genf. Er absolvierte sein Referendariat in Hamburg und New York und war promotionsbegleitend als Assistent am Max-Planck-Institut für Ausländisches und Internationales Privatrecht tätig. Später nahm er an Executive-Education-Programmen des INSEAD und der Harvard Business School teil.

Martin Soppe war zwölf Jahre lang in Vorstand und Präsidium der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer tätig und Vorsitzender des Fachausschusses für Urheber- und Medienrecht. Zudem ist er im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft der Verlagsjustitiare (AGVJ) und Teilnehmer des Studienkreises für Presserecht und Pressefreiheit. Acht Jahre lang war Martin Soppe zudem Vorsitzender des Rechtsausschusses des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ). Er publiziert regelmäßig zu branchenspezifischen Themen, u.a. im Beck’schen Onlinekommentar zum Urheberrecht und in zahlreichen Fachzeitschriften. Best Lawyers und Handelsblatt führen Martin Soppe in der Liste der besten Anwälte 2020 für Medien- und Urheberrecht sowie für Gewerblichen Rechtsschutz (IP).

Osborne Clarke ist Juve Kanzlei des Jahres 2019 für Technologie & Medien.

Work

Handelsblatt

Osborne Clarke als „Kanzlei des Jahres Deutschland 2020“ ausgezeichnet, lesen Sie hier mehr

Kanzlei des Jahres 2019 für IT & Datenschutz und Technologie & Medien

Das Fachmedium JUVE hat die internationale Wirtschaftskanzlei Osborne Clarke zweimal zur Kanzlei des Jahres 2019 gekürt, lesen Sie hier mehr

Insights