Björn Hürten berät deutsche und internationale Unternehmen und Finanzinvestoren bei M&A-Transaktionen, Beteiligungsgeschäften und Umstrukturierungen sowie bei gesellschaftsrechtlichen Fragen.

Dies umfasst die Begleitung von strukturierten Verkaufsprozessen und proprietären Verfahren auf Käufer- und Verkäuferseite zum vollständigen oder teilweisen Erwerb der Anteile oder Vermögensgegenstände eines Unternehmens, einschließlich der Due Diligence.

Die gesellschaftsrechtliche Beratung umfasst die Organberatung einschließlich Corporate Housekeeping und Organhaftung, die Gesellschafterberatung insbesondere im Rahmen von Gesellschafter-Streitigkeiten und der Begleitung in streitigen Verfahren aus Umstrukturierungen oder Transaktionen.

Eine Vielzahl seiner Mandanten sind Unternehmen aus den Bereichen Tech, Media and Comms und Automobilindustrie.

Nach Abschluss des Studiums in Köln, München und Kapstadt arbeitete Björn Hürten promotionsbegleitend bei einer internationalen Wirtschaftskanzlei in Köln im Bereich Corporate/M&A. Er hat während seiner sechsjährigen Tätigkeit als Anwalt bei einer deutschen Wirtschaftskanzlei in Düsseldorf und Frankfurt am Main ein einjähriges Secondment bei einer australischen Wirtschaftskanzlei in Sydney im Bereich Corporate/M&A sowie ein halbjähriges Inhouse-Secondment in der Rechtsabteilung eines internationalen Industriekonzerns in Bonn absolviert.

Vor seinem Eintritt bei Osborne Clarke 2011 arbeitete Björn Hürten in der Konzernrechtsabteilung eines deutschen DAX-Konzerns aus der Automobilbranche.

Björn Hürten ist Co-Autor des Münchener Anwaltshandbuch GmbH-Recht. Er hält daneben Vorträge und Seminare im Bereich M&A und ist Lehrbeauftragter an der WHU – Otto Beisheim School of Management, einer privaten Hochschule für Management.