Marcus Sacré leitet die Praxisgruppe Intellectual Property und berät Unternehmen in allen Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes. Sein Schwerpunkt ist die Automobilwirtschaft (Zulieferindustrie und Teilehandel) und die Konsumgüterindustrie.

Im Produkthaftungsrecht vertritt er insbesondere Versicherungsunternehmen.

Zu den Mandanten von Marcus Sacré zählen führende Automobilzulieferer, bekannte Werkstattketten, Teilegroßhändler sowie deren Verbände,  Versicherungsunternehmen und Hersteller von Konsumgütern aller Art. Diese vertritt er gerichtlich und außergerichtlich in allen Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes, des Wettbewerbsrechts (UWG) sowie des Produkthaftungsrechts. Als Justitiar des Gesamtverband Autoteile-Handel e.V. (GVA) vertritt er die rechtlichen und wettbewerbspolitischen Interessen des freien Service- und Ersatzteilmarkts.

Er hat besondere Erfahrung an der Schnittstelle zwischen gewerblichem Rechtsschutz und Kartellrecht wie z.B. bei Zwangslizenzansprüchen auf  Daten und Informationen.

Marcus Sacré hat in Köln an der juristischen und an der philosophischen Fakultät studiert. Er ist Gründungspartner der deutschen Büros von Osborne Clarke und war zuvor Partner einer größeren deutschen Wirtschaftskanzlei.