Das Wiener Abkommen: Aufhebung des Iran-Embargos

Published on 11th Jan 2016

Chancen und Risiken für deutsche Exporteure

Der Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA), als eine weitreichende Einigung mit dem Iran hinsichtlich dessen Nuklearprogramms, ist das Ergebnis des Wiener Abkommens vom 14. Juli 2015. Das Abkommen sieht unter bestimmten Bedingungen eine schrittweise Aufhebung der bestehenden multilateralen und nationalen nuklearbezogenen Sanktionen vor. Ausländische Investoren, insbesondere deutsche Unternehmen, sehen erhebliche Chancen, ihr Exportgeschäft maßgeblich zu vergrößern, sollte der JCPOA erfolgreich umgesetzt werden. Um die daraus erwachsenden Chancen richtig zu nutzen, müssen deutsche Unternehmen mit der komplexen Materie der Exportkontrolle vertraut sein, weiß Christoph Torwegge.

Download: Das Wiener Abkommen – Aufhebung des Iran-Embargos

Share
Interested in hearing more from Osborne Clarke?

* This article is current as of the date of its publication and does not necessarily reflect the present state of the law or relevant regulation.

Connect with one of our experts

Interested in hearing more from Osborne Clarke?