Carsten Schneider, Managing Partner bei Osborne Clarke in Deutschland moderierte die Vernissage gemeinsam mit Dr. Anke Freckmann, Rechtsanwältin und Initiatorin der Ausstellung, Christoph Bonsmann, Vorstand von action medeor und Anke Engelke, Botschafterin des Medikamenten-Hilfswerks.

Dr. Anke Freckmann verknüpfte die Ausstellung mit einem karitativen Zweck. Sie arbeitet schon seit vielen Jahren mit action medeor zusammen und unterstützt mehrere Projekte in Afrika: „Bei der Vernissage vor vier Jahren ging der Erlös an Hilfsprogramme in Südafrika. Seit einem Jahr betreue ich auch Projekte in Tansania.“ Aus diesem Grund gehen dieses Jahr rund 10 Prozent aus dem Erlös an die Kinder- und Entbindungsstation des St. Elisabeth Hospitals in Tansania.

Der Großteil des Verkaufserlöses soll jedoch den Künstlern zu Gute kommen, erklärte Christoph Bonsmann. Der Vorstand von action medeor betonte, wie wichtig es sei, Afrika aus einer anderen Perspektive zu sehen: „Afrika ist ein bereichernder Kontinent, mit bereichernden Menschen. Die Ausstellung soll die Vielfalt, Phantasie und Faszination der Künstler verdeutlichen.“

Als Botschafterin von action medeor besucht Anke Engelke regelmäßig die Projekte des Medikamentenhilfswerks vor Ort. Seit über zehn Jahren arbeitet die Schauspielerin mit dem Hilfswerk zusammen: „Trotz der Not der Menschen, fühle ich mich nach jeder Reise „beschenkt“, da mich die Kraft und der Enthusiasmus der Menschen dort sehr beeindrucken. Durch die Arbeit mit action medeor kann ich etwas zurückgeben.“ In diesem Sinne rief sie alle Anwesenden dazu auf, ebenfalls „etwas zurückzugeben“ und die Kunstwerke zu kaufen. Den ersten Schritt machte Osborne Clarke und spendete 5.000 Euro. Carsten Schneider überreichte gemeinsam mit Dr. Anke Freckmann den Scheck an Christoph Bonsmann.

Die Ausstellung mit 67 Exponaten umfasst die Werke neun international anerkannter Künstler, wie Charles Sekano aus Südafrika, den sudanesischen Künstlern Salah Elmur, Abushariaa Ahmed und Eltayeb Dawalbait oder dem Konzeptkünstler Paul Oditi aus Kenia. Die Bilder stammen aus der Galerie von Kurator Dr. Hellmuth Rössler in Nairobi.

Die rund 100 Besucher der Vernissage waren beeindruckt von der Vielfalt und Ausdrucksstärke der Kunstwerke. Die Exponate wurden in den Räumlichkeiten des Kölner Büros von Osborne Clarke untergebracht. Abgerundet wurde die Vernissage durch eine Auktion, unter der Leitung von Anke Engelke. Als Auktionatorin animierte sie die Gäste fleißig ihre Gebote abzugeben und sorgte für viel Unterhaltung. Bei der Auktion kamen rund 1.325 Euro zusammen für drei Exponate des Künstlers Joseph Cartoon. An dem Abend wurden sieben Bilder im Wert von 6.365 Euro verkauft und ein achtes Bild im Wert von 5.000 Euro reserviert.

Die Ausstellung ist bis zum 10. Mai in den Kölner Büros von Osborne Clarke zu sehen und kann zu den Öffnungszeiten des Empfangs besucht werden.

Share
Corporate communications and press contacts

If you are a journalist and would like comment or background from our legal experts, we can help. Our team will put you in touch with the best person. View a full list of our international press contacts by jurisdiction here.

Connect with one of our experts