Osborne Clarke hat die REWE-ZENTRALFINANZ eG sowie einen weiteren Gesellschafter beim Börsengang von Home24 beraten.

Die Aktien des 2009 gegründeten Online-Möbelhändlers starteten in Frankfurt mit einem Einstandskurs von EUR 28,50. Das entspricht einem Aufschlag von 24% zum Ausgabepreis von je EUR 23. Zu den rund 6,5 Millionen ausgegebenen Aktien kommen Mehrzuteilungen von knapp einer Million Anteilen. Begleitet wurde der IPO von den Banken Berenberg, Citigroup und Goldman Sachs.

Das Berliner Unternehmen ist in sieben europäischen Ländern sowie in Brasilien aktiv und gehört zum Inkubator Rocket Internet. Neben Rocket Internet sind u.a. noch der schwedische Risikokapitalgeber Kinnevik und der irische Investor Baillie Gifford an Home24 beteiligt.

Ein Team von Osborne Clarke unter Leitung von Till-Manuel Saur hat die REWE-ZENTRALFINANZ eG sowie einen weiteren Gesellschafter rechtlich beraten. Es umfasste außerdem Nicolas Gabrysch, Sophie Hoffmann (alle Corporate), Dr. Matthias Terlau, Patrick Smith und Laura-Kristine Meliss (alle Kapitalmarktrecht).

Die Arbeit des Osborne Clarke-Teams war während der gesamten Laufzeit des Projekts eng verzahnt mit dem Inhouse-Team um Dr. Björn Schigulski von REWE-ZENTRALFINANZ.

Share
Corporate communications and press contacts

If you are a journalist and would like comment or background from our legal experts, we can help. Our team will put you in touch with the best person. View a full list of our international press contacts by jurisdiction here.