News

Osborne Clarke berät fitvia bei Verkauf an Dermapharm


Written on 13 June 2019

Osborne Clarke hat fitvia beim Verkauf von 70% ihrer Anteile an das Pharmaunternehmen Dermapharm beraten. Die restlichen Anteile behält Gründer Sebastian Merkhoffer. Über das Transaktionsvolumen wurde Stillschweigen vereinbart.

Fitvia vertreibt Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel im Bereich Healthy Living – von Tee über Müsli bis hin zu einem breiten Produktportfolio in den Kategorien Gewichtskontrolle, Wellness und Beauty. Ein Konzept, das beim Kunden ankommt: 2019 wird fitvia schätzungsweise einen Umsatz von ca. EUR 20 Mio. erwirtschaften. Neben der Marke fitvia bietet das Unternehmen unter der Marke bellavia auch Kosmetikprodukte an. Jährlich bezieht eine halbe Million Kunden in Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich, Österreich und der Schweiz fitvia Produkte ausschließlich über den firmeneigenen Onlineshop. Lesara-Gründer Roman Kirsch und Business Angel Pascal Zuta haben früh in fitvia investiert. Das Unternehmen wuchs komplett ohne Venture Capital.

Dermapharm stellt patentfreie Markenarzneimittel her und machte damit im letzten Jahr einen Umsatz von einer halben Milliarde Euro.

Gemeinsam mit Dermapharm will fitvia sein Sortiment nun erweitern und neue Angebote schneller auf den Markt bringen. Expandieren wird es als nächstes nach Polen.

Ein Team von Osborne Clarke unter der Leitung von Corporate und Venture Capital Partner Nicolas Gabrysch hat fitvia bei der Transaktion beraten. Das Team umfasste Benjamin Monheim (Corporate/VC), Nils Wiehmann, Sonja Riedemann (beide Arbeitsrecht) und Sebastian Hack (Kartellrecht).