Ghazale Mandegarian-Fricke berät Unternehmen zu allen Aspekten des deutschen und europäischen Kartell- und Fusionskontrollrechts. 

Sie vertritt Mandaten in nationalen und multinationalen Kartell-, Missbrauchs- und Fusionskontrollverfahren gegenüber dem Bundeskartellamt, der Europäischen Kommission und vor Gericht. Zudem berät Ghazale Mandegarian-Fricke Mandanten bei Compliance-Fragen, unter anderem zur kartellrechtlichen Zulässigkeit und Gestaltung von Vertriebs- und Kooperationsvereinbarungen. 

Zu ihren Mandanten zählen nationale und internationale Unternehmen insbesondere aus den Bereichen Automotive, Logistik, Finance und Touristik.

Ghazale Mandegarian-Fricke studierte in Köln und Brüssel (LL.M.) und spezialisierte sich während des Referendariats auf das Kartellrecht (Stationen u. a. beim Bundeskartellamt sowie in Kartellrechtsabteilungen von internationalen Wirtschaftskanzleien in Köln, Düsseldorf und New York). Ab 2013 war sie als Rechtsanwältin in der Praxisgruppe Kartellrecht von Baker & McKenzie in Düsseldorf tätig. Im Jahr 2016 kam sie zu Osborne Clarke. 
 

Work

Deutsche Bank AG

Vertretung der Deutsche Bahn AG in einer der größten in Deutschland rechtshängigen Kartellschadensersatzklagen gegen die Teilnehmer des LKW-Kartells.

Europäische Kommission

Vertretung der Europäischen Kommission in Verfahren vor dem Gericht der Europäischen Union, in denen verschiedene Unternehmen der deutschen Energiewirtschaft die beiden Freigabeentscheidungen der Europäischen Kommission für den E.ON/RWE Asset Swap angegriffen haben.

Providence Strategic Growth

Osborne Clarke berät Providence Strategic Growth bei Investition in Hornetsecurity, lesen Sie hier mehr

Allgeier

Osborne Clarke berät Allgeier SE bei Kauf von iQuest Group, lesen Sie hier mehr.

Insights