Florian Merkle berät Unternehmen in sämtlichen Fragen des nationalen und internationalen Steuerrechts.

Sein Fokus liegt im Bereich M&A, Restrukturierung, Steuerplanung, steuerliche Optimierung von grenzüberschreitenden Investitionen und der Umsetzung von steueroptimierten Strukturen.

Florian Merkle studierte Jura in Konstanz, Lausanne und München. Während seines Referendariats am Oberlandesgericht München arbeitete er für ein großes Energieunternehmen und eine internationale Anwaltskanzlei. Nach Abschluss des Referendariats war er von Anfang 2012 bis Ende 2016 für eine der Big Four Wirtschaftsprüfungsgesellschaften zunächst im Bereich Financial Services und ab Anfang 2013 im M&A Steuerteam tätig. Während dieser Zeit beriet er Private Equity Firmen und andere internationale Unternehmen insbesondere bezüglich steuerlicher Auswirkungen von Akquisitionen, Veräußerungen, Refinanzierungen und Restrukturierungen.

 

Florian arbeitet seit Januar 2017 bei Osborne Clarke im Kölner Büro. Im April 2017 wurde er als Steuerberater zugelassen.