Jens Wrede berät Mandanten in allen Fragen des deutschen und internationalen Steuerrechts, insbesondere bei der steuerlichen Begleitung von Unternehmenskäufen (M&A) und Umstrukturierungen.

Neben seiner Spezialisierung auf transaktionsbegleitende Steuerberatung verfügt Jens Wrede über ausgewiesene Expertise im Immobiliensteuerrecht sowie im Umsatzsteuerrecht. Darüber hinaus vertritt er Mandanten regelmäßig bei komplexen Finanzgerichtsverfahren in ganz Deutschland.

Jens Wrede hat zahlreiche Mandanten bei nationalen und grenzüberschreitenden Transaktionen beraten, u.a. einen deutschen Automobilzulieferer beim Erwerb eines Herstellers von Fertigungsmaschinen für den Bau von Elektromotoren sowie ein japanisches Chemieunternehmen bei der Übernahme des Graphitelektrodengeschäfts eines deutschen Konzerns.

Zu seinen Mandanten gehören in- und ausländische Unternehmen in den Branchen Automotive, Energie und Handel.

Nach Absolvierung einer Ausbildung im gehobenen Dienst der Steuerverwaltung des Landes Bremen und eines ausbildungsbegleitenden Fachhochschulstudiums zum Diplom-Finanzwirt (FH) an der Hochschule für Öffentliche Verwaltung in Bremen studierte Jens Wrede Rechtswissenschaft an den Universitäten Freiburg im Breisgau und Münster (Promotion 2013). Im Referendariat arbeitete er u.a. in New York für das German Tax Center of Excellence der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG. Er ist seit 2010 als Rechtsanwalt zugelassen und wurde 2014 zum Steuerberater bestellt. Bevor Jens Wrede sich 2020 Osborne Clarke angeschlossen hat, war er in den Hamburger Büros der Rechtsanwaltssozietäten Freshfields Bruckhaus Deringer (2010 – 2012) sowie Gleiss Lutz (2012 – 2019) tätig.

Jens Wrede ist Mitautor eines Handbuchs zum Immobiliensteuerrecht und Mitglied der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft e.V. (DStJG) sowie der Deutsch-Chinesischen Juristenvereinigung e.V.