Dana Alpar berät nationale und internationale Investoren, Fonds, technologiegesteuerte Unternehmen und Start-Ups von der Gründung bis zum Exit bei Venture Capital und M&A Transaktionen sowie anderen gesellschaftsrechtlichen Maßnahmen.

Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt in der Beratung von Venture Capital Fonds, Start-Ups und großen Unternehmen aus dem Technologiebereich.

Sie berät Mandanten aus Europa, USA und Asien.

Im Anschluss an ihr Studium in Heidelberg mit Schwerpunkt im Gesellschaftsrecht erwarb sie ihren LL.M in Law and Technology in Tel Aviv. Ihr Referendariat absolvierte sie, unter anderem, bei der Kammer für Kapitalanlagesachen am Landgericht Berlin, bei der Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit und im Corporate Bereich einer internationalen Kanzlei.

Dana Alpar ist seit Juni 2020 zugelassene Rechtsanwältin und arbeitet seither bei Osborne Clarke.