News

Osborne Clarke berät Gustoso Gruppe bei Beteiligung an Ciao Bella


Written on 11 September 2017

Die internationale Wirtschaftskanzlei Osborne Clarke hat die Gustoso Gruppe bei einer Beteiligung an der italienischen Restaurantkette Ciao Bella beraten. Mit dem Zukauf stärkt die Gustoso Gruppe ihr Gastronomiegeschäft und schafft mit dem Angebot eine flächendeckende Ausweitung.

Die Gustoso Gruppe ist eine schnell wachsende Systemgastronomiegruppe, die eigene Restaurants unter mehreren Marken betreibt. Der Fokus liegt auf der Umsetzung von organischem Wachstum bestehender Konzepte, die Begleitung und Unterstützung von jungen, erfolgreichen Systemgastronomiekonzepten in ihrem Wachstum sowie die Übernahme von Unternehmen.

Als deutschlandweit tätiger Spezialist für Pizza und Pasta, verfügt Ciao Bella aktuell über knapp 40 Standorte in Deutschland, die vorwiegend in hochfrequentierten Shoppingcentern und Hauptbahnhöfen angemietet sind. Mit einem Systemumsatz von über zehn Millionen Euro (2016) und einem kontinuierlichen Wachstum von 30 Prozent jährlich zählt Ciao Bella zu den am schnellsten wachsenden Franchisemodellen bundesweit.

Ein Team von Osborne Clarke unter Leitung von Partner Philip Meichssner hat die Gustoso Gruppe umfassend bei dieser Transaktion beraten. Das Team umfasste außerdem Dr. Nanni Spitzer, Annalisa Greger (alle M&A Corporate), Christoph Boeminghaus (Vertriebs- und Handelsrecht), Dr. Thomas Leister, Juliane Reuter (beide Arbeitsrecht), Sebastian Hack (Kartellrecht) und Konstantin Sitte (IP-Recht).

Connect with one of our experts