Lene Kohl ist als Beraterin und Parteivertreterin auf Kläger- und Beklagtenseite in staatlichen Gerichtsverfahren sowie Schiedsverfahren mit einem Schwerpunkt auf wirtschafts- und baurechtlichen Streitigkeiten tätig.

Sie berät in- und ausländische Mandanten in allen Fragen des allgemeinen Zivil- und Zivilprozessrechts, insbesondere bei vertraglichen Streitigkeiten und deliktischen Klagen.

Lene Kohl hat Mandanten in zahlreichen komplexen Prozessen vor nationalen Gerichten mit Bezug zu verschiedenen Branchen, insbesondere der Automobilindustrie, dem Bankensektor, der Bauindustrie und der Versicherungsbranche, vertreten und Erfahrung in internationalen Schiedsverfahren und Vergleichsverhandlungen. Sie verfügt über besondere Erfahrung bei Prozessen um die Rechte einer Vielzahl von Betroffenen, da sie vor ihrem Eintritt bei Osborne Clarke einige Klageverfahren über viele Tausend Ansprüche europäischer Geschädigter im Zusammenhang mit dem VW-Abgasskandal geführt hat.

Lene Kohl ist in Rom aufgewachsen. Sie hat an der Freien Universität Berlin studiert und an der Universität Bielefeld promoviert. Seit dem Jahr 2010 ist sie als Rechtsanwältin tätig, zunächst in zwei anderen international tätigen Wirtschaftskanzleien, seit 2019 im Berliner Büro von Osborne Clarke. Lene Kohl ist Mitglied der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS) und der Deutsch-Italienischen Juristenvereinigung.