News

Osborne Clarke berät N26 in Erweiterung der Series D Finanzierungsrunde


Written on 5 May 2020

Internationale Wirtschaftskanzlei damit an allen großen Finanzierungsrunden von Fintechs in Deutschland seit Ausbruch der Krise beteiligt

Köln/Berlin, 5. Mai 2020. Die internationale Wirtschaftskanzlei Osborne Clarke hat das Berliner Fintech N26 auch in der zweiten Erweiterung der Series D Finanzierungsrunde über USD 100 Millionen beraten. An der Finanzierungsrunde waren alle großen Investoren von N26 beteiligt, unter anderem Peter Thiels Valar Ventures, Insight Venture Partners und Singapurs Staatsfonds GIC. Laut Angaben von N26 beläuft sich die Bewertung trotz der momentanen Schwankungen an den Kapitalmärkten durch die Coronakrise weiterhin auf USD 3,5 Millarden. Seit seiner Gründung hat N26 damit insgesamt rund USD 800 Millionen von internationalen Geldgebern erhalten.

Das Osborne Clarke Team unter Federführung von Nicolas Gabrysch bestand aus Till-Manuel Saur, Philipp Niedermeyer und Nicole Preuß (alle Corporate / VC). Bei N26 inhouse waren Dr. Robert Kilian und Anke Ulrich verantwortlich.

Osborne Clarke an allen wichtigen Fintech Finanzierungsrunden beteiligt

Das Investment in N26 ist die dritte große Finanzierungsrunde eines deutschen Fintechs seit Ausbruch der Coronakrise unter Beteiligung von Osborne Clarke. Auch die Finanzierungsrunden der Steuererklärungs-App Taxfix über USD 65 Millionen und der Trading-App Trade Republic über rund EUR 44 Millionen wurden von Osborne Clarke begleitet, ebenso wie das kleinere Investment von rund USD 20 Millionen in Penta, einem Anbieter von Konten für Firmenkunden.

Laut Georg Hauer, N26 General Manager Deutschland, steht die Finanzierungsrunde in keinem Zusammenhang mit der Coronokrise. „Die Finanzierung wurde schon vor Beginn der Coronakrise vereinbart“, so Hauer. Das Kapital soll für die Entwicklung neuer Produkte und das Wachstum in den Kernmärkten Europa und USA eingesetzt werden. Auch ein Markteintritt in Brasilien ist geplant, aktuell läuft die in Beantragung der entsprechenden Lizenz im südamerikanischen Land. Momentan zählt N26 nach Angaben des Unternehmens mehr als fünf Millionen Kunden in 25 Ländern.

Über Osborne Clarke

Osborne Clarke ist eine internationale Wirtschaftskanzlei mit über 1800 Mitarbeiter*innen an 26 Standorten weltweit. Inspirierend, wertschätzend und begeisternd arbeiten rund 400 Mitarbeiter*innen an unseren deutschen Standorten Köln, Berlin, Hamburg und München zusammen und ermöglichen so die exzellente Beratung unserer Mandanten. Der sektorbezogene Ansatz ermöglicht es uns, unsere Mandanten rechtlich und wirtschaftlich zielorientiert zu beraten und sie bei den Herausforderungen von heute und morgen zu unterstützen.