News

Osborne Clarke berät Darmstädter bauverein AG zum Joint Venture bauTega GmbH


Written on 27 September 2019

Osborne Clarke hat die Darmstädter bauverein AG in Fragen des Miet-, Energie- und Gesellschaftsrechts bei der Gründung des neuen Joint Venture bauTega GmbH beraten.

Die bauTega ist eine durch die beiden städtischen Unternehmen bauverein AG und ENTEGA AG gegründete Gesellschaft, über die die bisherigen Kompetenzen und Erfahrungen im Bereich Gebäudetechnologie und Wärmeversorgung gebündelt werden.

Durch den Zusammenschluss möchten die beiden Gesellschaften sowohl die regionale Wirtschaft fördern, da elementare Leistungen der Wertschöpfungskette aus Unternehmen der Region kommen, als auch eine Reduzierung der Kosten auf Mieterseite erreichen. Letzteres soll durch eine Steigerung der Energieeffizienz erreicht werden, indem zum Beispiel Blockheizkraftwerke, zentrale Heizungsanlagen oder Photovoltaikanlagen in bzw. auf den Immobilien der bauverein AG installiert werden. Gleichzeitig wird so auch eine verbesserte Klimabilanz erzeugt und das Klima nachhaltig geschont. Der Bestand der bauverein AG besteht aus rund 17.000 Wohnungen in 1.500 Gebäuden, von denen ein Großteil im Darmstädter Raum sind.

Sybille Wegerich, kaufmännischer Vorstand der bauverein AG über die Zusammenarbeit: „Mit Osborne Clarke hatten wir das Glück, nicht nur fachlich in jeweils Gesellschafts-, Energie- und Immobilienrecht versierte Anwälte zu finden, sondern ein echtes Team, das Themen der Sektorkopplung aus allen Facetten integriert angegangen ist. Vordenken und Mitdenken haben dieses Projekt in der anwaltlichen Beratung ausgezeichnet; dabei hat Osborne Clarke auch Projektsteuerungsaufgaben übernommen. Als Mandant habe ich mich sicher geleitet und verstanden gefühlt auf unserem (neuen) Weg, Wohnen und Energie für unsere Kunden gemeinsam zu denken.“

Ein Team von Osborne Clarke, bestehend aus Dr. Alexander Dlouhy, Jürgen Ehrlichmann und Dr. Marleen Rheker berieten den Bauverein im Rahmen des Zusammenschlusses hinsichtlich miet-, energie- und gesellschaftsrechtlicher Themen des neuen Joint Ventures. Dies unterstreicht den Erfolg der strategischen Produktentwicklung in der Wohnungswirtschaft und der Besetzung der Schnittstellen zum Energierecht sowie zu Themen im Bereich Smart Cities.

Die ENTEGA–Gruppe unterstützte das  ENTEGA–Inhouseteam, namentlich Frau Dr. Natalie Setz (Syndikusrechtsanwältin, Leiterin Recht, Versicherung, Liegenschaften), Frau Dr. Mira Meyer (Syndikusrechtsanwältin, Energierecht) und Frau Damaris Stey (Dipl. jur. (FH), Gesellschaftsrecht).