Osborne Clarke berät Allgeier bei Beteiligung an Talentry

Written on 21 Apr 2015

Die internationale Kanzlei Osborne Clarke hat die Allgeier SE bei der Beteiligung am Softwareunternehmen Talentry GmbH beraten. Die Allgeier Gruppe steigt als strategischer Investor ein. Schwerpunktmäßig sollen die zusätzlichen Mittel für die schnelle Markterschließung der DACH-Region und die Weiterentwicklung der innovativen Recruiting-Lösung verwendet werden. Das Unternehmen stärkt mit diesem Schritt das Portfolio mit eigenen Softwareprodukten im Geschäftsbereich Solutions und setzt die Entwicklung zu einem internationalen Software-Vendor und -dienstleister fort. Zusätzlich veräußert Altinvestor ProSiebenSat.1 im Rahmen der neuen Finanzierungsrunde seine gesamten Anteile an die Allgeier Gruppe, die damit ihr Portfolio im Bereich B2B-Softwarelösungen erweitert.

Allgeier ist eines der führenden IT- Dienstleistungsunternehmen für Business Performance. Das börsennotierte Unternehmen bedient globale Konzerne und mittelständische Unternehmen aus den verschiedensten Branchen aus Europa, Indien, Mexiko und den USA. Die Allgeier Gruppe bietet einen Komplettservice-Ansatz von der Konzeption über die Umsetzung bis hin zum Betrieb von IT-Landschaften an.

Ein Team von Osborne Clarke um Philip Meichssner hat die Allgeier SE umfassend beim Erwerb beraten. Das Team umfasste außerdem Natalie Zag (beide M&A), Johannes Baumann, Dr. Ulrich Baumgartner, Nadine Lederer, Dr. Hendrik Schöttle (alle IT), Dr. Thomas Leister und Karoline Kettenberger (beide Arbeitsrecht). Osborne Clarke berät die Allgeier SE regelmäßig im Tagesgeschäft wie besonderen Projekten.