Daniel Breuer berät Investoren, Anlagenbetreiber, Stromhändler sowie (kommunale) Energieversorgungsunternehmen im Energiewirtschaftsrecht, insbesondere in den Bereichen erneuerbare Energien und Kraft-Wärme-Kopplung.

Ein Schwerpunkt liegt auf erneuerbare Energien-Projekten, der Direktvermarktung erneuerbarer Energien, Systemdienstleistungen von Erzeugungsanlagen (z.B. Regelenergiemärkte, virtuelle Kraftwerke, Einspeisemanagement) sowie Fragen der dezentralen Erzeugung und Versorgung.

Daniel Breuer hat umfassende Erfahrung bei der Vertragsgestaltung, Strukturierung und Transaktion von erneuerbare Energien-Projekten sowie bei Ausschreibungsverfahren und streitigen Auseinandersetzungen vor Zivil- und Schiedsgerichten sowie Regulierungsbehörden.

Er hat in Köln und Pittsburgh (Duquesne) studiert, war von 2007 bis 2010 am Institut für Energierecht an der Universität zu Köln tätig und wurde 2011 promoviert. Er ist regelmäßig als Referent und Autor zu energierechtlichen Themen tätig.

Außerdem ist Daniel Breuer Verfasser einiger Publikationen.

Seine anwaltliche Tätigkeit begann er 2013 bei Osborne Clarke.