Jan Herrmann berät nationale und internationale Unternehmen im Finanzaufsichtsrecht.
Zu seinen Schwerpunkten gehören die Strukturierung von alternativen Investments wie ge-schlossene Investmentfonds, Genussrechte und Crowdfunding sowie das Zahlungsverkehrs-aufsichtsrecht.

Jan Herrmann unterstützt Mandanten im Finanzaufsichtsrecht, z.B. bei BaFin-Verfahren. Bei der Strukturierung von geschlossenen Investmentfonds berät er insbesondere Kapitalverwal-tungsgesellschaften.

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann bei einer von Deutschlands größten Privatbanken studierte Jan Herrmann Jura in Köln. Sein Referendariat absolvierte er in Köln und Bristol.
Seit Januar 2018 ist Jan Herrmann in Köln als Rechtsanwalt für Osborne Clarke tätig.
Er engagiert sich als Coach bei Startup-Veranstaltungen und hat bereits einige Veröffentlichun-gen zum Thema ICO/STO-Regulierung begleitet.

Er betreibt den Osborne Clarke FinTech Blog.