Nico Schley berät mittelständische Unternehmen und vermögende Privatpersonen in den Bereichen Unternehmens- und Vermögensnachfolge, M&A-Transaktionen sowie Unternehmensumstrukturierungen. Darüber hinaus berät er Immobilienunternehmen zu sämtlichen Fragen des Immobiliensteuerrechts, insbesondere zur steueroptimierten Ausgestaltung von Immobilientransaktionen, Anteilskaufverträgen, Grundstückskaufverträgen und Mietverträgen.

Nach seinem Fachhochschulstudium bei der Finanzverwaltung NRW zum Diplom-Finanzwirt (FH) und dem anschließenden Studium der Rechtswissenschaften in Köln mit den Schwerpunkten Steuer- und Gesellschaftsrecht war Nico Schley zunächst als Redakteur und stellvertretender Lektoratsleiter in einem Steuerfachverlag tätig. Im Jahr 2009 wurde er als Rechtsanwalt zugelassen und wechselte in die Beratung zu einer mittelständischen Wirtschaftskanzlei. Seit April 2011 ist Nico Schley auch als Steuerberater zugelassen. Er ist seit Oktober 2011 im Kölner Büro von Osborne Clarke tätig.

Nico Schley ist Mitautor der Kommentare „Behrens/Wachter – Grunderwerbsteuergesetz“, „von Oertzen/Loose – Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz“ und „Haritz/Menner – Umwandlungssteuergesetz“, des Handbuchs „Münchener Anwaltshandbuch Bank- und Kapitalmarktrecht“ (Kapitel: Steuerliche Bezüge des Bank- und Kapitalmarktrechts) sowie Autor zahlreicher Publikationen in Fachzeitschriften.