Marc-Philipp Lücke berät nationale und internationale Unternehmen im Insolvenz- und Gesellschaftsrecht.

Schwerpunktmäßig berät er zur Haftung der Geschäftsführung in der Insolvenz. Zu seinen Spezialgebieten zählen zudem die Durchsetzung von Gläubigerrechten sowie die gerichtliche und außergerichtliche Abwehr insolvenzspezifischer Anfechtungsansprüche.

Seine frühe Spezialisierung auf das Insolvenzrecht bereits während des Studiums und Referendariats, setzte Marc-Philipp Lücke mit seiner Tätigkeit für verschiedene Insolvenzverwalter fort. Dadurch gewann er vertieftes Wissen über deren Vorgehensweisen, auf das er für die Beratung zurückgreifen kann. Neben umfangreichen Unternehmensinsolvenzen war er auch in komplexe gerichtliche Mandate mit Bezügen zum Insolvenzrecht eingebunden.

Er studierte Jura in Tübingen und Heidelberg. Zuletzt publizierte Marc-Philipp Lücke zur Rechtsprechung des 2. Zivilsenats des Bundesgerichtshofs im Gesellschaftsrecht. Seit 2021 ist er als Rechtsanwalt für Osborne Clarke in der Praxisgruppe Disputes & Risk tätig.