Mattis Aszmons berät nationale und internationale Mandanten im Individual- und Kollektivarbeitsrecht.

Sein Schwerpunkt ist die Beratung von M&A-Transaktionen und der von Unternehmen im Umgang mit Compliance-Verstößen und Personalabbaumaßnahmen sowie das Betriebsverfassungsrecht. Er vertritt Mandanten vor Arbeits- und Landesarbeitsgerichten.

Mattis studierte Rechtswissenschaften in Köln und schloss sein Studium 2012 ab. Während seines Referendariats arbeitete er in Arbeitsrechtsteams anderer internationaler Anwaltskanzleien. Mattis arbeitete drei Jahre als Anwalt bei einer anderen großen Kanzlei, bevor er sich Osborne Clarke anschloss.